Jetzt wechseln

Förderung Heidelberger Projekte

Online Abstimmung zur Fördermittelvergabe gestartet
jetzt Wechseln und Mitbestimmen !

Alle Mitstifter*innen die bis zum 12.12. mit einer direkten Zustiftung oder dem Wechsel zum Heidelberger Solidarstrom Teilhaber*in des Heidelberger Bürgerfonds werden können hier per Onlineabstimmung mitentscheiden welches Projekt in diesem Jahr mit den aktuellen Fördermittel 2017 in Höhe von 1.847€ gefördert wird.

Hier finden Sie die Liste der zur Förderung vorgeschlagenen Projekte
Als Mitstifter*in unseres Heidelberger Bürgerfonds können Sie uns gerne jederzeit Ihren Projektvorschlag übermitteln. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit ihrem Projektvorschlag oder tragen Sie diesen direkt ins Onlineformular auf der Website der Klimaschutz+ Stiftung ein.


Liste der bereits über den Heidelberger Bürgerfonds für 100% Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung in Heidelberg geförderten Projekte


2016
1.012,-€
Fluchtursachen bekämpfen
Heidelberg / Kaolack, Senegal
Projektträger: FÖLT eV
Die Bauernorganisation UCT (Union des Collectivités de Tattaguine) organisiert einen Lehrbauernhof, auf dem 10 Jugendliche, Männer und Frauen, je ein Jahr lang ökologische Landbaumethoden lernen und praktizieren, unter Anleitung von erfahrenen Biobauern. Das Land ist vorbereitet, der Brunnen und ein Haus steht, es fehlten noch Ausstattung und landwirtschaftliches Gerät, ein Pferd und ein kleiner Fonds zur Ernährung der Jugendlichen in den ersten Monaten.
Eine ausführliche Beschreibung des Projektes finden Sie hier auf der Seite der Klimaschutz+ Stiftung.


2015
872,-€
RepairCafe und Leihladen
Heidelberg

Projektträger: BUND, Ökostadt und Transition Town Heidelberg
Aus der Liste der zur Abstimmung vorgeschlagenen Projekten erhielt das Gemeinschaftsprojekt „RepairCafe und Leihladen“ von Ökostadt Rhein-Neckar, BUND Heidelberg und Transition Town Heidelberg,  die meisten Stimmen der am Heidelberger Bürgerfonds beteiligten Mitstifter*innen.
Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung des Projektes auf der Website der Klimaschutz+ Stiftung.

Dagyab2014 konnten die ersten Erträge des Heidelberger Bürgerfonds ausgeschüttet werden.
458,-€
Schule für Kinder tibetischer Nomaden in Dagyab Osttibet
Heidelberg / Dagyab Tibet
Projektträger: Dagyab e. V.
Die Mehrheit der abgegeben Stimmen viel auf das vorgeschlagene Projekt „Schule für Kinder tibetischer Nomaden in Dagyab Osttibet“ in dem sich die  Heidelberger Bäckerin (Märzgasse) Hannelore Grimm engagiert.
Eine ausführliche Beschreibung des Projektes finden Sie hier auf der Seite der Klimaschutz+ Stiftung.

 


Über den Stiftungsmittelkreislauf der  Klimaschutz+ Stiftung e.V. stehen jährlich Fördermittel in Höhe von rund 5% bis 10% des Stiftungsvolumens des Heidelberger Bürgerfonds zur Verfügung.
Heidelberger Solidarstrom Kund*innen sowie direkte Mitstifter*innen des Heidelberger Bürgerfonds können jederzeit Projekte zur Aufnahme in die Vorschlagsliste zur jährlichen Abstimmung vorschlagen.

Dies können einerseits Projekte mit einem direkten Beitrag für nachhaltige Entwicklung in und für Heidelberg sein oder z. B. ein „Eine Welt“ Projekt einer Heidelberg Bürgerinitiative oder Kirchengemeinde zur dortigen Förderung einer nachhaltigen Entwicklung.
Die Onlineabstimmung zur Wahl des Förderprojektes erfolgt in der Regel in den Monaten November Dezember  des jeweiligen Jahres.   

Für die Aufnahme in die Vorschlagsliste sind die nachfolgend genannten Mindestkriterien zu erfüllen:

  • Der Träger des Projektes ist als gemeinnützige Organisation anerkannt, kann dies mit dem entsprechenden Freistellungsbescheid des Finanzamtes nachweisen und Heidelberger Bürger*innen sind in dem vorgeschlagenen Projekt aktiv.
  • Ziel des Projektes ist es, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung (Große Transformation) in Heidelberg zu leisten. Im Besondern im Bereich der drei Themenschwerpunkte Energiewende/Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und Frieden inkl. entsprechenden Projekten im Bereich der Partnerschaft mit Menschen des globalen Südens.
  • Der Projektträger verpflichtet sich für den Fall des Nachweises der unsachgemäßen Verwendung erhaltener Fördermittel, diese vollständig zurück zu zahlen.
Back To Top